Pfad: Startseite » Neuigkeiten » Ausbildung » Einsatzübung in der Seniorenresidenz Parkstraße

Einsatzübung in der Seniorenresidenz Parkstraße

Geschrieben am 5. Oktober 2016 von Felix Foeste

Am Dienstag, den 27.09.2016 führten die Löschgruppen Bad Salzuflen und Wüsten im Rahmen ihrer Dienstabende eine gemeinsame Einsatzübung durch.

Pünktlich um 19.30 Uhr begann die Übung dann mit dem Einsatzstichwort „BMA SO: Seniorenresidenz Parkstraße“ (ausgelöste Brandmeldeanlage, Sonderobjekt). Im Abstand von fünf Minuten rückten beide Löschgruppen zum Objekt aus.

Bei Eintreffen wurde der Gruppenführer Bad Salzuflen vom Hausmeister in Empfang genommen, der ihm sogleich mitteilte, dass noch zwei Bewohner vermisst werden. Während beide die entsprechende Feuerwehrlaufkarte aus der BMZ (Brandmeldezentrale) holten, auf welcher der genaue Standort des ausgelösten Melders verzeichnet ist, traf auch die Löschgruppe Wüsten an der Einsatzstelle ein. Beide Gruppenführer gingen zusammen mit dem ersten Angriffstrupp und dem Hausmeister zur Erkundung in die Tiefgarage vor. Hinter der Tür zum Kellerbereich der Bewohner befand sich die Rauchgrenze, sodass ab hier der Angriffstrupp allein weiter vorging. Parallel zur Erkundung wurde die Schlauchleitung für den Angriffstrupp verlegt sowie die Wasserversorgung aufgebaut. Die Wassertrupps rüsteten sich ebenfalls mit Atemschutz aus und gingen als Sicherheitstrupps in Bereitstellung – gerade rechtzeitig, denn nun setzte der erste Angriffstrupp eine Mayday-Meldung ab. Während ein Trupp dem „verletzten“ Kameraden zur Hilfe eilte, ging der andere Trupp zur Menschenrettung in den Kellerbereich vor – es wurden schließlich noch immer zwei Bewohner vermisst. Nachdem er den „verunfallten“ Kameraden gerettet hatte, ging dieser Angriffstrupp zur Menschenrettung in den stark verrauchten Keller zurück. Nach kurzer Zeit wurden die Vermissten gefunden und gerettet. Zeitgleich traf ein Zugführer an der Einsatzstelle ein, der die Einsatzleitung übernahm. Kurz darauf erhielten er und die Gruppenführer die Meldung, dass noch ein dritter Bewohner vermisst würde und schickten daher zwei weitere Trupps zur Menschenrettung ins Gebäude. Durch eine „Fehlfunktion“ ihres Atemschutzgerätes konnte die Truppfrau des einen Trupps nicht mehr atmen und wurde ohnmächtig. Bei Absetzen des Mayday-Notrufes reagierte der zweite im Gebäude befindliche Trupp geistesgegenwärtig und eilte sofort mit der Notfalltasche zu ihrer Kameradin, die daraufhin sehr schnell in den nicht verrauchten Bereich gebracht und versorgt wurde. Etwa zur selben Zeit wurde der dritte Vermisste schlafend in seinem Zimmer vorgefunden, sodass die Menschenrettung abgeschlossen war. Damit war dann auch die Einsatzübung beendet.

Der Keller wurde abschließend gründlich belüftet und die Übung von allen Teilnehmern nach einer kurzen Begehung der „Einsatzstelle“ reflektiert, wobei alle ein insgesamt positives Fazit zogen.

Wir bedanken uns bei allen Beteiligten und insbesondere bei den Verantwortlichen der Seniorenresidenz, die uns diese Übung ermöglicht haben.

Corinna Stakelbeck und Alexander Meier

nach oben