Pfad: Startseite » Feuerwehr » FAQ

FAQ

FAQ der Bad Salzufler Feuerwehr

Warum fahrt ihr auch nachts mit Martinshorn? Da ist doch kaum jemand auf den Straßen unterwegs und alle schlafen …

Antwort: Einsätze kennen leider keine Tages- oder Nachtzeiten. Um schnell und ohne Verzögerung die Einsatzstellen zu erreichen, machen wir von unseren Sonder- und Wegerechten gebrauch. Die Straßenverkehrsordnung (§§ 35, 38) schreibt allerdings vor, dass wir nur durch den gleichzeitigen Einsatz von Blaulicht und Martinshorn dieses auch in Anspruch nehmen. Außerdem tragen wir andernfalls eine deutlich höhere Schuld bei einem Unfall. Aus diesem Grund fahren wir auch nachts mit Martinshorn.

Warum kommen in Bad Salzuflen Feuerwehr und Rettungsdienst bei Einsätzen aus unterschiedlichen Richtungen und sind meist nie zeitgleich da?

Antwort: Die Bereitstellung einer Feuerwehr ist in Deutschland Aufgabe der Kommunen – in unserem Fall der Stadt Bad Salzuflen. Der Rettungsdienst wird bei uns vom Kreis Lippe betrieben. Während unsere Hauptwache an der Oerlinghauser Straße liegt, rückt der Rettungsdienst von der Wache an der Heldmanstraße aus. Aus diesem Grund kommt es hin und wieder zu unterschiedlichen Eintreffzeiten.

Gibt es in Bad Salzuflen eine Berufsfeuerwehr?

Antwort: Nein. Berufsfeuerwehren müssen nach dem § 8  des Brand- und Hilfeleistungs-, Katastrophenschutzgesetz des Landes Nordrhein-Westfalen von kreisfreien Städten eingerichtet werden. Auch große kreisangehörige Städte können eine Berufsfeuerwehr einrichten. Die Stadt Bad Salzuflen ist eine mittlere kreisangehörige Stadt und hat eine Freiwillige Feuerwehr mit hauptamtlichen Kräften.

Worin besteht denn nun der Unterschied zu einer Berufsfeuerwehr und einer Feuerwehr mit hauptamtlichen Kräften?

Antwort: Eigentlich nur in der Leitung. Der Leiter einer Berufsfeuerwehr ist eine hauptamtliche Kraft und gleichzeitig Leiter der Freiwilligen Feuerwehr. Bei einer Freiwilligen Feuerwehr mit hauptamtlichen Kräften kann der Leiter ein ehrenamtlicher Angehöriger der Feuerwehr sein. So ist es auch in Bad Salzuflen. Die Kollegen, die auf der Feuerwache im Dienst sind, haben genau die gleichen Ausbildungen absolviert, wie ein Berufsfeuerwehrmann. In der Leitung der hauptamtlichen Wache sind Beamte des „gehobenen feuerwehrtechnischen Dienstes“, die Kollegen in den Wachabteilungen sind Beamte des „mittleren feuerwehrtechnischen Dienstes“.

Wo erhalte ich verlässliche Informationen über die Einsätze der Bad Salzufler Feuerwehr?

Antwort: Wir betreiben seit einiger Zeit einen eigenen Twitter-Kanal (https://twitter.com/fwbadsalzuflen). Hier informieren wir zeitnah über alle relevanten Einsätze. Unsere Presse- und Öffentlichkeitsarbeit ist bemüht, so schnell wie möglich alle wichtigen Informationen zu posten. Folgt uns dort gerne! An den – oft falschen – Diskussionen in den Gruppen u.a. bei Facebook beteiligen wir uns ausdrücklich nicht. Im Nachgang zu unseren Einsätzen ist auch jeweils der Einsatzbericht auf unserer Homepage zu lesen.

Warum lese ich auf Eurem Twitter-Kanal keine Informationen obwohl ich Blaulicht sehe oder Martinshorn höre?

Antwort: Die Bad Salzufler Feuerwehr ist nicht die einzige Institution, die mit Blaulicht auf den Straßen bei uns in der Stadt unterwegs ist. Auch Polizei und Rettungsdienst fahren mit Sonderrechten. Falls es ein Feuerwehr-Einsatz gewesen ist, berichten wir auf unserem Twitter-Kanal (https://twitter.com/fwbadsalzuflen) über alle relevanten Informationen. Das kann ein Wohnungsbrand oder auch eine gesperrte Straße nach einem Verkehrsunfall sein. Normale Türöffnungen oder auch eine (fehlerhaft) ausgelöste Brandmeldeanlage posten wir nicht.

Warum sehe ich oft Einsatzfahrzeuge ohne Blaulicht und Martinshorn auf den Straßen?

Antwort: Nicht jeden Einsatz fahren wir pauschal mit Blaulicht und Martinshorn. Wenn Gefahr in Verzug ist, muss es auch mal schneller gehen. Liegt aber vielleicht nur ein Baum auf einem wenig benutzten Gehweg, den wir entfernen sollen, reicht auch eine normale Anfahrt. Zudem gibt es bei uns auch Bewegungsfahrten. Hier lernen unsere Kameraden mit den Fahrzeugen umzugehen, um im Einsatzfall sicher auf den Straßen unterwegs zu sein.

Es kann auch durchaus sein, dass wir erst alarmmäßig unterwegs sind und auf der Anfahrt über Funk die Rückmeldung erhalten, dass keine weiteren Kräfte erforderlich sind. Dann schalten wir Blaulicht- und Martinshorn ab und fahren „normal“ zurück in die Standorte.

Gibt es bei euch so etwas wie einen Bereitschaftsdienst?

Antwort: Unsere Kameraden haben grundsätzlich 365 Tage im Jahr, 7 Tage die Woche und 24 Stunden am Tag Bereitschaft. Sobald es einen Alarm gibt, sind die Kameraden verpflichtet diesen wahr zunehmen. Natürlich ist das nicht immer möglich. Gründe dafür könnten zum Beispiel Urlaub oder Krankheit sein. Anders bei den Hauptamtlichen Kräften auf der Wache an der Oerlinghauser Straße: Diese Arbeiten im Zwei-Schicht-System, sodass die Wache rund um die Uhr besetzt ist. Übrigens sind viele Kameraden der hauptamtlichen Kräfte auch zusätzlich noch Mitglied in einer der acht freiwilligen Einheiten und fahren auch hier zu Einsätzen mit raus, wenn sie nicht als hauptamtliche im Dienst sind.

Wie werdet ihr über Einsätze informiert?

Antwort: Alle Einsatzkräfte der Freiwilligen Feuerwehr bei uns sind mit Digitalen Melde-Empfängern (DME) ausgestattet. Das sind kleine Geräte die von der Feuerschutz- und Rettungsleitstelle in Lemgo ausgelöst werden. Neben einem optischen Blinken gibt es auch einen akustischen Alarm. Der Text auf dem Display gibt uns einen ersten Anhaltspunkt, was uns an der Einsatzstelle erwartet und wo wir genau hin müssen. Auf der hauptamtlichen Wache wird zudem ein Gong vorgespielt und es folgt eine Durchsage mit dem Meldertext, damit wir keine Zeit verlieren und sofort die Autos besetzen können.

Warum habt ihr so viele unterschiedliche Fahrzeuge? Reicht da nicht ein Standard-Model?

Antwort: So vielfältig wie die Aufgaben der Feuerwehr sind, sind auch unsere Fahrzeuge. Von der hauptamtlichen Wache fährt in der Regel immer das HLF (Hilfeleistungslöschgruppenfahrzeug) raus. Je nach gemeldeter Schadenslage rückt auch parallel die Drehleiter oder unser HTLF (Hilfeleistungstanklöschfahrzeug) mit aus. Auch in den freiwilligen Einheiten gibt es Spezialisierungen. So hat die Löschgruppe Bad Salzuflen einen Teleskop-Gelenkmast (TLK 23/12), um die Brandbekämpfung von oben zu unterstützen oder Menschen aus brennenden Gebäuden zu retten. In den Ortsteilen Ahmsen und Wüsten sind Tanklöschfahrzeuge stationiert, um die Wasserversorgung auch in den entlegensten Bereichen ohne Hydranten sicherzustellen. In Retzen ist ein Schlauchwagen in Bereitschaft.

Warum fahren so viele Feuerwehrfahrzeuge zum Einsatzort?

Antwort: Je nachdem, welcher Schaden auf der Leitstelle von einem Anrufer gemeldet oder einer Brandmeldeanlage auf der Leitstelle in Lemgo eingeht, gibt es genau festgelegte Einheiten, die rausfahren. Grundsätzlich sind bei allen Einsätzen die hauptamtlichen Kräfte dabei, die Unterstützung von den Freiwilligen Einheiten aus den Ortsteilen erhalten. Wer, wann zu welchem Schadensbild rausfährt, haben wir hier erklärt | Einsatzstichworte

Warum arbeiten an den Einsatzstellen oft nur ein Teil der Feuerwehrleute und nicht alle?

Antwort: Das ist leider meist ein falscher Eindruck. Je nachdem zu was wir alarmiert werden, braucht es gerade in der Anfangsphase eines Einsatzes eine große Anzahl an Kräften vor Ort. So muss die Einsatzstelle abgesichert, Geräte und Fahrzeuge in Stellung gebracht, oder auch Schlauchleitungen gelegt werden. Zum Ende eines Einsatzes sind für Rückbau- und Aufräumarbeiten ebenfalls wieder viele Einsatzkräfte erforderlich. Außerdem hat jede Funktion auf den Fahrzeugen eine bestimmte Aufgabe. Gibt es für ein Fahrzeug keinen Auftrag, verbleiben die Kräfte an der Einsatzstelle in Bereitschaft. Die Sicherheit unserer Kameraden und der Bürger hat oberste Priorität.

Warum blockiert die Feuerwehr meist die ganze Straße oder alle Fahrspuren?

Antwort: Das ist leider eine sehr häufig gestellte Frage. Wir machen das jedoch nicht aus „Spaß an der Freude“, sondern um die Einsatzstelle und damit unsere Kameraden zu schützen. Wenn sich unsere Einsatzkräfte neben der Situation vor Ort noch um den fließenden Verkehr kümmern müssten, hätten sie mitunter keinen Kopf für ihre eigentliche Aufgabe. Vielfach sind es aber auch unsere großen Fahrzeuge, die den Weg versperren. Wir platzieren unsere Wagen jedoch ganz bewusst nach einem Schema. Meist brauchen wir viel Werkzeug, Schläuche oder auch Material aus den Ladetoren. Deswegen müssen die für uns gut und vor allem schnell zugänglich sein. Es ist klar, dass Straßensperrungen immer Einschränkungen für die Bürger bedeuten. Wir bitten jedoch um Verständnis, dass für uns der Einsatz immer Vorrang hat. Deswegen bleibt meist auch wenig Zeit darüber zu diskutieren.

Muss ich als Anrufer den Feuerwehreinsatz bezahlen?

Antwort: Die Feuerwehr ist dafür da, den Bürgern in Bad Salzuflen in Notsituationen zu helfen. Wenn jemand Hilfe braucht, sind wir rund um die Uhr da. Wird ein Notruf in guter Absicht abgesetzt, trägt die Stadt Bad Salzuflen die Kosten dafür. Wer jedoch absichtlich den Notruf wählt und eine Fehlalarmierung provoziert, kann für die Kosten des Einsatzes herangezogen werden. Das kann schnell richtig teuer werden. Übrigens: Die Rufnummer unterdrücken um seine Identität zu verschleiern, bringt nichts. Die Leitstelle kann dank modernster Technik jeden Anruf zurückverfolgen.

Garten-Pools auffüllen oder die private Tanne im Garten weg machen, erledigen wir übrigens nicht. Das sind ja auch keine Notsituationen 🙂

Wie kann ich bei der Feuerwehr mitmachen?

Antwort: Wenn du Interesse hast unsere Einheiten zu unterstützen, dann schau doch am besten bei einem der Dienstabende deiner örtlichen Löschgruppe bzw. dem örtlichen Löschzug vorbei. Unter dem Punkt „Standorte“ auf der linken Seite findest du alle Einheiten und auch die Ansprechpartner, falls du noch Fragen hast. Wir freuen uns immer über neue Menschen, die bei uns mitmachen möchten!

Was kostet mich die Arbeit in der Freiwilligen Feuerwehr?

Antwort: Lediglich etwas Zeit. Die Mitgliedschaft in der Freiwilligen Feuerwehr Bad Salzuflen ist kostenfrei. Benötigte Lehrgänge oder die Ausrüstung werden von der Stadt bezahlt. Es gibt allerdings in vielen Einheiten einen Förderverein. Dieser kann unterstützt werden – ist aber kein muss.

Habt Ihr weitere Fragen? Schreibt uns gerne!    | Zum Kontaktformular

nach oben